RESURRECTIO
 



RESURRECTIO
  Startseite
  Archiv
  Hinweis
  Resurrectio himself
  Referendariat
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    shirin
    chadim
    - mehr Freunde


Links
   shirin
   sanctus
   belletristik
   Shaklebolt
   Mr. G-Punkt


http://myblog.de/resurrectio

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Auf Seite 200/201 dieses Meilensteins der auf Buchseiten manifestierten Jauche findet sich die Darstellung eines Leserbriefes einer völlig deplazierten Dame an unsere besagte Erleuchtete. Man fragt sich zwangsweise, in welchem Zusammenhang Fräulein Nick solche Briefe erhalten haben will - doch wohl sicher nicht aufgrund Ihres intellektuell unbelasteten Auftritts im Dschungelcamp oder gar aufgrund Ihres leider zu informativem Gala-Showprogramms Hängetitten Deluxe...

"Liebe Desi !
Ich bin in einer schrecklichen Lage:Mein Chef begehrt mich, aber weil ich ihn nicht ranlasse, werde ich nun gemobbt. Er schreit mich vor den Kollegen an, versucht immer wieder, mir an die Wäsche zu gehen, und straft mich vor den Mitarbeitern ab. Besonders gerne quält er mich mit Überstunden. Mir mal frei zu nehmen oder unvorhergesehenen Urlaub zu beantragen wäre völlig undenkbar. Inzwischen habe ich schon Bauchschmerzen, wenn ich mich dem Büro nur nähere. Ist so etwas sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ?
Sonja E.,34, Idar-Oberstein."

Bevor wir uns nun dem in Buchstaben gemeisselten geistigen Erguss der lieben Desi in Beantwortung dieser Frage widmen, sei uns ein kurzer Augenblick des Innehaltens gegönnt, um darüber nach zu denken, wie wir einem Freund/einer Freundin entgegen treten würden, wenn uns diese Frage gestellt würde.

Ich persönlich frage mich als Erstes, ob subjektives Empfinden des Fragestellers auch tatsächlich einen Boden in der Realität findet. Denn es mutet schon erstaunlich an, wie oft - gerade weibliche Mitarbeiter - in völliger Selbstverkennung sowohl Ihrer sexuellen Attraktivität als auch Ihres Leistungsempfindens - Ihrem Chef sexuelle Belästigung unterstellen, obwohl in Wahrheit eher ein Mangel derselben das Problem dieser Frauen ist....Nun gut, angenommen, diese Frau schildert die Realität, dann ist ihre Frage sehr simpel zu beantworten: Ja, das ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Aus die Maus, kein weiteres Wort nötig.
25.2.07 12:13


Werbung


Desiree Nick - manifestierte Gehirnblähung

So, meine Freunde, auf meinen ausschweifenden Wanderungen durch die Ödnis dieses einstmals blühenden Landes habe ich erneut ein Zeugnis für die Überschreitung der Grenzdebilität des deutschen Volkes gefunden. Leider muß ich diesen Beitrag auf mehrere Einträge verteilen, da das System so viel gequirlte Scheisse auf einmal nicht verträgt.

Ich habe lange überlegt, ob ich den Müll den ich fand tatsächlich noch einmal reproduzieren soll - schliesslich scheint es fast schon zwingend, bisher unbescholtene, noch selbst denkende Menschen, mit solch einer Gülle zu belasten - aber ich denke, man muss auch mal warnen und am Besten arbeitet es sich immer noch am Beispielsfall selbst.

Fräulein Desiree Nick, selbsternannte Hohepriesterin der qualitativ unwertigen Unterhaltungskultur Deutschlands, hat sich aus den olympischen Höhen herabgelassen, um uns alle mit Ihrem Machwerk "Was unsere Mütter uns verschwiegen haben" an Ihrer Weisheit teilhaftig werden zu lassen.

Nun, selbstverständlich richtet sich dieser Epos an die weibliche Hälfte der Bevölkerung - und bereits einleitend sei deswegen meinerseits die Anmerkung erlaubt, ob der Inhalt nicht ungefähr 35 Jahre zu spät kommt....also haltet Euch fest...
25.2.07 11:57


So....da war doch noch was...

Tja....nachdem ich dann zu Hause war am Samstag ist mir beim nächtlichen Telefonat mit meiner Süßen was klar geworden - ich muß langsam mal dran denken, die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Und die Zukunft kann eigentlich nur heißen, dass ich (unter der Voraussetzung mein Examen bestanden zu haben) mich nach nem Job in NRW umschaue. Das ist ehrlich gesagt kein Zustand mehr für mich, immer stundenlang Autobahn um meinen Schatz zu sehen. Ich hoffe bloß, das klappt. Naja, zumindest hab ich wieder mal ein Ziel - und der arme G. mußte sich stockblau mein Gelaber anhören....Danke.
19.2.07 14:34


Tja....jetzt ist Mr.G wieder weg. Einerseits gut für den Schlafrhythmus, andererseits traurig genug.

G. hatte noch eine Kollegin mit dabei und die wiederum hat sich hier mit einer alten Freundin getroffen. Ergebnis war natürlich, dass wir zumindest am Samstag abend verpflichtet wurden, mit den beiden Mädels wegzugehen. Zum Glück konnten wird irgendwie durch Schicksalsfügung dem Tanzen entgehen. Und eigentlich wars auch ganz nett, wenn auch ziemliches Neuland. Wir waren im Alex und für mich wars das erste "Date" mit Frauen, die einfach mal 10 Jahre älter sind als ich. Aber irgendwie wars ziemlich cool. Zumindest sehr ruhig und gediegen, verglichen zu Abenden, wo man mit sehr viel Jüngeren weg ist. Erstaunlich war auch, wieviel die weggezogen haben - ich mein, fünf Caipis sind für ne 45-kg-Frau schon nicht schlecht - und das alles ohne Ausfallerscheinungen. Nee, war schon nett, aber ich war froh, wieder zu Hause zu sein.

Bis dann.
19.2.07 14:30


So, 7.2.2007 - und mal wieder Gelegenheit zum Bloggen. In den letzten drei (?...gott, die Zeit rinnt durch die Finger...) Monaten ist wieder so heftigst viel passiert - es ist kaum zu glauben, in was für einen Strudel von Ereignissen ich grad geraten bin.

Zuerst war da natürlich das finale Examen. Hammer. Punkt.

Hätte - trotz Erwartung - nicht geglaubt, wie sehr einen so was auch körperlich mitnimmt. 14 Tage am Stück je fünf Stunden Klausuren am Tag. An und für sich nicht so wild, immerhin kann man dabei in Ruhe schreiben und wird nicht dauernd rangenommen....Leider stresst es aber etwas, wenn man sich in jeder Minute bewußt ist, dass das was man da schreibt eine ziemlich endgültige Benotung hervorrufen wird, und diese wiederum sehr prägnant darüber entscheiden wird, ob man die nächsten 30 Jahre halbwegs so verbringt, wie man es sich erträumt, oder aber 30 Jahre Buckeln vor sich hat.

Nun ja...sie haben uns ganz schön gequält. Letztendlich bleibt mein großer Stolz auf meinen Jahrgang. Das war schon imposant, wie sich ALLE miteinander "verschworen" und zusammen gehalten haben. Ist ja in der heutigen Zeit keineswegs zu erwarten.

Jetzt bleibt nur erst mal das Warten....ab April gibts die Noten, und voraussichtlich zwischen April und Juni bin ich dann mit der Mündlichen dran - ha, das wird wieder ein Spass, fünf von uns im Final Celebrity Deathmatch fünf Stunden lang gegen fünf OLG-Richter. Hm...fünf scheint echt für deutsche Juristen ne gewisse Magie zu haben - Scheiß-Illuminaten.....

Nebenbei arbeite ich jetzt seit Anfang Dezember bei meiner Anwältin. Und ich hab jeden Tag ne neue Überraschung. Die größte war schon, dass Madame anscheinend schwer begeistert von meinem Können ist. Für jemanden, der sich angewöhnt hat, in Sachen Juristerei eher nicht so positiv über sich zu denken eine echte Full-Time-Befriedigung. Mittlerweile arbeite ich mit eigenem Aufgabenbereich bei ihr - und das Heftigste ist, dass sie mir immer wieder Fälle zuschustert, die eigentlich Chefsache sind.

Teilweise hab ich da mit Beträgen zu tun, die mir echt utopisch vorkommen. Aber letztendlich ist es ja wurscht, ob ich nun einen Streitwert von 1000 Euro oder 10 Mille hab. Die Gesetze bleiben die gleichen und die Gegner werden nicht unbedingt klüger....

Bis jetzt läuft das alles wirklich ganz fantastisch und das böse Buckeln der letzten 24 Monate zahlt sich echt aus, was ein ziemlich geiles Gefühl ist. Mit etwas Glück hinterlass ich hier einen so guten Eindruck, das ich wirklich fest anfangen kann im Sommer. Das wär echt ein Glücksgriff, denn zu allem Überfluß ist die Atmosphäre in der Kanzlei einfach klasse.

So, nun zum Privaten.

Mein Schatz war gerade einen ganzen Monat bei mir und wir konnten mal üben, wie sich so das Zusammenleben gestaltet, wenn beide morgens arbeiten kann. Irgendwie cool, wenns natürlich bei unserem derzeit schmalen Budget nicht immer einfach ist. Aber ich persönlich bin echt erstaunt, wie man so lange zusammen sein kann und sich eigentlich nie böse ist. Kenn ich ja nun net unbedingt aus der Vergangenheit. Ach, ich bin ein Glückspilz, und das beweist mal wieder, dass man nie denken sollte, irgendwas im Leben ist grad falsch gelaufen, weil man grad abkotzt. Da steckt schon überall eine heftige ausgleichende Logik drin, nur kann man als Mensch das natürlich im Augenblick nicht sehen.

Damit kommen wir auch nahtlos zu Mr. G. Tja, mittlerweile bezeichnest Du Dich als linkes Ei Gottes.....und hast ne ziemlich einleuchtende Begründung dafür. Aber hey, es könnte schlimmer kommen.....zum Beispiel der After Gabriels oder so was....oder der Gunter Gabriels......

Sch(m)erz beiseite: was bin ich für ein geküßter Günstling des Schicksals, dass ich Dich meinen Freund nennen darf. Um ehrlich zu sein, ich hatte so ne Freundschaft noch nicht und hätte es kategorisch ausgeschlossen, dass es sowas außerhalb von Hollywood gibt. Danke. Und was die Frauen anbetrifft: ich geb Dir in jedem Punkt recht, möchte aber anmerken, dass es sie gibt - die ganz ganz ganz seltenen Ausnahmen. Und wenn nicht Du, wer hätte es dann verdient, eine abzukriegen ? Ich bin sicher, in nicht allzu langer Zeit werd ich vor Neid erblassen, was Du anschleppst.....grins. Und bis dahin gibts ja jede Menge Duelle im Terror-Guitar-Hero-Posen.....

Zu Chrissie: Schon wieder so ein Typ, den ich ewig kenne, aber nie so wirklich Gelegenheit hatte, mit ihm "abzuhängen". Man verschläft manchmal das Beste im Leben. Mir tut es furchtbar leid, dass Du nun auch durch die Seelenmarter des Verliebtseins in eine Borderlinerin gehen mußtest. Und sei Dir sicher, ich freu mich ganz und gar nicht, dass Du "trotz meiner allzu weisen Warnungen" voll in die Falle getappt bist. Nichts kann eigene Erfahrungen ersetzen, und mir tut es einfach nur leid, dass die Story bei Dir so abgrundtief böse verlaufen ist. Aber wie schon gesagt: 1. Du hattest keine Chance, egal wie Du Dich verhalten hättest. 2. Du hast Dich bravourös verhalten und hast meine grenzenlose Anerkennung. 3. Trag es als Auszeichnung, was sie getan hat. Du kennst die Krankheit, und wenn sie Dich nicht so lieben würde hätte sie Dir nie so wehgetan. 4. Schreib sie ab. Sie hat ihren einsamen Platz in der Hölle. Du nicht, auch wenn Du Dich als Verlierer fühlst. Du bist es nicht, und das weiß sie.

Und schliesslich Rene. Was soll man sagen ? Selten genug, dass wir uns sehen, so wie Weihnachten, bei den Bully und Guitar-Hero-Sessions mit G. Aber auch die Trennungen ändern nix daran, dass ich weiß ich kann mich auf Dich verlassen, wann immer ich rufe. Und das beruht auf Gegenseitigkeit.

Also Jungs: ihr seid die Besten, die ich je hatte. Und irgendwann werden wir auf unseren vier pechschwarzen Gäulen und mit flatternden Mänteln das Gericht über die Menschheit bringen....das wird ein Ächzen und Stöhnen geben.....

c u all soon (in a life next to u...)
7.2.07 13:41


O.m.g......

So, nun ist es ca. 1 1/2 Jahre her, daß ich hier was eingetragen habe. Erstaunlich genug, daß der Blog noch existiert. Möchte nicht wissen, wieviel solchen Datenmülls im Net rumschwirrt.

Viel hat sich verändert, und da ich selbst weder in den letzten 1 1/2 Jahren noch in Zukunft gedenke, mich wieder regelmäßig dem Elend- und Suchtbringer Internet hinzugeben, nutze ich diese auf absehbare Zeit wohl letzte Möglichkeit, um ein paar Sachen klarzustellen und ein paar der Änderungen darzustellen.

1. Klarstellung:

Vieles (eigentlich alles) in diesem Blog, was über andere geschrieben steht, ist in einer Zeit verfasst worden, in der ich gelinde gesagt emotional nicht alle Latten am Zaun hatte. Das heißt nicht, das hier Unwahrheiten stehen - es heißt nur, daß sich Einstellungen eines Menschen ändern können, extrem abhängig von der jeweiligen Lebenssituation sind, praktisch immer eine Reaktion auf Vorverhalten und Interaktion sind und das selbstverständlich jeder Mensch ein Recht (und meiner Meinung nach eine Pflicht) zu eigenständigem Nachdenken und zur Beurteilung hat.

Ich habe mich entschlossen, das alles im Blog zu lassen und nichts zu "verlügen", nur um besser dazustehen. Jedes Wort hat seine Berechtigung gehabt zur jeweiligen Zeit des Eintrags.

Mit F habe ich keinen Kontakt mehr. Mit dem nötigen Abstand betrachtet hat diese Episode gar keinen Sinn gehabt, wobei ich gestehen muß, daß sie ohne dies beabsichtigt zu haben den Kick in meinen Arsch geleistet hat, um mich weiter zu entwickeln und dahin zu bringen, wo ich jetzt bin. Applaus kriegt sie dafür natürlich nicht....

S und R gehörten zu meinem Absturz wie "Ronny" und "Kevin" zu Ostdeutschland : untrennbar verknüpft und einfach nur schlecht. Selbstverständlich kein Kontakt mehr. Eigentlich nie wirklich gehabt.

Mit SH bin ich seit fast 1 1/2 Jahren zusammen. Diese Beziehung hat eine Qualität, die ich bisher ehrlich gesagt noch nicht kannte. Es ist vollkommen anders, allein schon deshalb, weil ich noch nie vorher mit einer Frau zusammen war, die ich schon vorher kannte. Ich könnte hier ne Menge schwärmen, aber es soll damit getan sein zu sagen, daß es das erste Mal ist, daß eine Beziehung mir mehr gibt als nimmt und das es die erste Beziehung ist, die ich kennenlerne, aus der ich Kraft schöpfen kann, um das wirkliche Leben zu meistern.

Zum Thema M:

Ich habe M gestern eine Mail geschickt, und ich muß sagen, selbstverständlich habe ich mich gefragt, ob ich mal wieder eine Idee habe, für die die Welt nicht reif ist. Letztendlich war ihre "Antwort" auf dem Blog fast schon weit mehr, als ich je erwartet hätte. Ehrlich gesagt war ich fast darauf vorbereitet, daß bestenfalls ein äußerst grottiger Spruch kommen würde. Dementsprechend bin ich ziemlich erfreut, daß sie wohl den Inhalt und die Intention dieser mail genau verstanden hat. Ich habe recht viel Böses über sie geschrieben, noch Schlimmeres in einem Blog, der glücklicherweise geschlossen war und schon lange gelöscht ist. Literarisch wertvoll und zu dem Zeitpunkt meiner Meinung entsprechend. Kein bisschen objektiv. Um das klarzustellen: Objektiv kann man an der Korrektheit der damaligen Abläufe sicher zweifeln, da möcht ich nix zu sagen. Nur gibt es nie eine wirklich objektive Meinung, wer sollte die haben und wofür ? Subjektiv gibt es ihre Meinung, von der ich nix weiß. Und selbstverständlich meine. Beide werden mit ziemlich unumstößlicher Sicherheit entgegengesetzt sein. Und das ist auch gut so.
Letztendlich ist jede zwischenmenschliche Beziehung dynamisch, auch wenn man sich in schönen Momenten die Statik wünscht. Dann kommt dazu, daß dazu immer Zwei gehören. Wenn sich Menschen so fundamental anders entwickeln, sowohl was Einstellungen, als auch Gewohnheiten anbetrifft, dann braucht es schon sehr viel mehr, um einen Bruch zu verhindern. Neben dem Schmerz, den ich damals gefühlt habe, mit all dem verletzten männlichen Ego und anderen zwar albernen, aber nicht zu ignorierenden Nebenschauplätzen, hat mich vor allem getroffen, daß ich nie - bis heute - ein Statement bekommen hab, warum und weshalb. Das an sich wäre vielleicht nicht so aufregend, wenn M nicht gewußt hätte, weil ichs ihr zigmal gesagt hatte, daß ich schon denke, daß gewisse Entwicklungen stattfinden werden, daß ich nur jemand bin, der gern eine Erklärung hätte, weil ich sonst an meiner eigenen Gehirnfickerei und Unklarheit verrecken würde. Nebenbei war der Zeitpunkt am Abend vor meiner wichtigsten Prüfung und das Verhalten danach einfach fürn Arsch. Ich fands vor allem deswegen ungerecht, weil ich denke, daß jemand, der sich den Arsch aufreißt dauernd durch ganz Deutschland zu fahren, im Auto pennt, sich nen zweiten Job nimmt, um sich den Spaß leisten zu können, zumindest fairerweise nen Brief oder ähnliches hätte erwarten können.

Gut, mangels Interesse mußte ich mir zwangsweise einiges selbst zusammenreimen. Ich denke M wird große Bedenken gehabt haben, daß sie das, was sie für sich selbst hat durchziehen müssen, nicht schafft, wenn sie mir das direkt sagen muß. Da es in Beziehungen keine Fairness gibt, ist das zwar nicht unbedingt legitim, aber halt straflos okay. Genauso die Tatsache, daß ich dazu meine ganz persönliche Meinung hab....

Alles alter kalter Kaffee mittlerweile. Fakt ist, daß ich gern mal die Chance gehabt hätte, mit ihr darüber zu sprechen - nicht zu schreien, toben, sonstwas. Ich sehe mittlerweile ein, daß das alles damals keinen Sinn gehabt hätte. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das je Sinn haben wird. Zum Glück hab ich allerdings auch nicht die Macht oder Pflicht über die Zukunft zu entscheiden.

Fakt ist, daß ich mit M eine sehr schöne Zeit gehabt habe, die ich nicht vergessen kann oder will. Zum Glück hab ich die Stärke, es auch nicht verdrängen zu müssen. Es wäre unfair, wegen dem Ende die gesamte Beziehung als beschissen darzustellen. Es gab eine Zeit, da war sie alles für mich, ohne Einschränkung. Danach eine Zeit, da habe ich gehasst. Die Wahrheit liegt wie immer dazwischen, mit dem Unterschied, daß ich - zu Recht - derjenige bin, der mit der ganzen Situation hätte erwachsener umgehen müssen. Schade finde ich, daß es gar keinen Kontakt mehr gibt. Einerseits war das ganz wichtig (für beide denke ich), andererseits bleibt sie ein mir wichtiger Mensch, ob sie will oder nicht....ätsch.


2. Veränderungen

Tchah.....abgesehen von der Sache mit SH hat sich auch so alles verändert.

Ich bin vor 1 3/4 Jahren aus Berlin weggezogen - und wenn mir nicht wieder das Schicksal dazwischenpfuscht, dann ist das ein endgültiger Abschied gewesen. Natürlich bin ich ab und zu noch da, zB um meine Eltern zu besuchen oder den besten Freund der Welt, G. Aber mir fehlt es nicht und e3s hat mir nicht gefehlt. Konsequenterweise habe ich jeden Kontakt abgebrochen. Manche Leichen aus der Vergangenheit tauchen zwar ab und zu auf, aber "Kontakt" kann man das nicht nennen. Um den Bruch in meinem Leben komplett zu machen, habe ich ein Jahr lang in einem Dorf mit 40 Einwohnern gelebt. Ganz ehrlich, ich hätte viel selbst drauf gewettet, daß ich dort wahnsinnig werde. Im Gegenteil wars für mich die wichtigste Zeit in meinem Leben, denn ich hatte praktisch keine Chance, außer mich mit mir selbst zu konfrontieren. Nun, der Sieg schmeckt umso süßer, je mehr es ein ohne Hilfe erreichter ist. Vor einem halben Jahr bin ich nach Nürnberg gezogen. Insgesamt dauert meine Ausbildung nun 1 1/2 Jahre, in 9 Tagen beginnen die Prüfungen, die über meinen weiteren Lebensweg endgültig entscheiden werden. In Berlin war ich ein lausiger Student und ziemlich vergammelt, hier in Bayern gehöre ich zu den besten 15 % meines Jahrgangs und kann mir dementsprechend berechtigte Hoffnungen machen für mein Leben ausgesorgt zu haben. Scheiß was drauf, was andere sagen, wir sind die Elite - und ich bin stolz drauf.

Musik mach ich keine mehr, höchstens für mich selbst. In den letzten 1 1/2 Jahren hab ich mich ausschließlich auf mich konzentriert und auf die Ausbildung. Lustigerweise hab ich so ganz nebenbei so viele neue Songs geschrieben, daß ich mich ernsthaft mit dem Gedanken trage, im nächsten Jahr ganz für mich mein erstes Soloalbum zu produzieren - was und ob ich damit was mache, ist ne Frage, die mir zur Zeit ehrlich gesagt am Arsch vorbeigeht. Vielleicht Internet....

Sonstige Aktivitäten halten sich in Grenzen. Auf dem Dorf hatte ich meine "Aussiedler"-Clique, in Nürnberg, wenn ich möchte, meine Kollegen. Hervorzuheben sind hier Fr. Dr. K., mit der mich schon die gemeinsame Herkunft "aus dem Osten" verbindet, und mit der ich hier unzweifelhaft zu den Chaoten zähle, weil wir halt unsere Klappe nie halten können - für Bayern ein hartes Delikt. Dazu SDA, der einfach nur so cool ist in seiner Weltdepression, daß es hinter ihm schneit und SA, mit dem ich mehr als eine durchzechte Nacht in Budapest, Paris oder Langenzenn verbracht hab....ich sag nur Konterbier....

Neben SH ist die schönste Entwicklung in meinem Leben die Freundschaft zu G. Wir kennen uns nun seit mittlerweile 15 Jahren, aber so eng wie seit letztem Winter war unsere Freundschaft nie. Es ist seltsam. Manchmal muß man weit weggehen und alles aufgeben, um was Großes zu bekommen.

Somit kann ich sagen, daß ich im Moment ein sehr, sehr glücklicher Mensch bin. Natürlich scheint mir nicht die Sonne aus dem After, aber mal ganz ehrlich, was sollte ich mir im Moment realistisch betrachtet mehr wünschen ? Ich hab eine tolle Freundin, die zu mir steht, einen besten Freund, der mit mir durch dick und dünn geht und eine Lebensperspektive. Was braucht ein Mensch, mal ganz ehrlich, mehr ?

Gut, ich denke, das war sehr ausführlich. Sollte ich die Chance bekommen, werde ich hier wieder reinschauen und das zu gegebener Zeit aktualisieren.

Servus.
14.11.06 10:59


Toll. Gestern, Samstag abend, und ich geh um 2100 Uhr schlafen. Jetzt h?tt ich wenigstens gehofft, dass ich mich mal ausschlafe. Tja, nu is es 5.30 Uhr, ich bin schon wieder Stunden wach und versuch mich zu besch?ftigen - Albtr?ume.

Es ist echt so geil, ich sein zu d?rfen. Da gehts mir gut, weil ich das mit M jetzt ENDLICH mal f?r mich mit nem Paukenschlag zu Ende bringe. Und ZACK: kommen die Albtr?ume von F wieder und auf einmal sind die M-Blogs nicht mehr PW-gesch?tzt. Normal ist das nicht.....

Ich verstehs nicht. Hoffnung ist der Feind der Wahrheit.

Ich "hoffe", dass ichs mal schaffe, nicht mehr zu hoffen. Wer hofft, wird entt?uscht. Sch?n regelm??ig.

Lustig ist, wie wirklich immer, wenn irgendwas mal wieder kaputt getreten wird, sich was anderes wieder halbwegs einrenkt. Zum Beispiel hat gestern MS angerufen. Auch so ein Schatten der Vergangenheit. Und obwohl wir immer Kontakt hatten, war das gestern das erste Gespr?ch seit 2000 bei dem wir uns gut verstanden haben. Am Ende wurde ich sogar nach LA eingeladen. Nur, das ich halt nicht kann.

MS hat gesagt, dass ich wie verwandelt bin. So locker, entspannt und relaxed. Hm...ja, also entweder ich bin der geilste Schauspieler der Welt oder MS ist in Sachen Menschenkenntnis blinder als ein H?hnerauge in Wollsocken ODER es stimmt tats?chlich. Hab ja schon oft dr?ber nachgedacht, ob es mir nicht zumindest k?rperlich immer besser geht, wenn ich solo bin. Nun, M?dchen gleich Stress ? Irgendwie schon, oder ?

Ich will hier raus. Raus aus meinem Kopf.
13.3.05 05:43


Ich habs so satt.

Hatte M auf ihre mail wirklich nochmals und nochmals und nochmals nett und vers?hnlich geantwortet. Und wieder und wieder und wieder krieg ich dermassen unversch?mte Mails zur?ck.

Diesesmal war Schlu?. Ich hab ihr die mit Sicherheit uneinholbar heftigste Hass-Mail zur?ckgeschickt, die man sich nur denken kann.

Tut mir leid, aber ich hoffe

1. dass sie weiter langsam an sich selbst verreckt
2. dass ich ihr nie mehr begegne, denn ich wei?, dass ichs nicht schlucken w?rde - ich w?rde sie vernichten.

Oh...was f?r ein Gef?hl. Echter Hass.

Ich wei? nicht, ob ich das schon jemals gef?hlt hab. Aber jetzt ist es soweit.

Hoho....Gott, was f?r ein Feuer in mir. Jetzt ist es gut, dass uns so eine Distanz trennt. Ich wei?, ich w?rde mir mein Leben versauen, wenn ich sie tr?fe.

Ich w?rde sie zerquetschen, wie es sie verdient. Wie eine Schabe.

Ohne Schaben ungerechterweise beleidigen zu wollen mit dieser Metapher....
11.3.05 06:43


Uff....heftiger Tag gestern....

Albtraum mit seltsamem Ende - hab mich selbst aus dem Traum geweckt. Cool - vielleicht kann ich das ja so konditionieren, dass ich irgendwann mal Lottozahlen tr?ume....

Dann Auto abgeholt. Echt genial das Teil, mu? ich sagen. Zum ersten Mal nach Jahren lern ich wieder Spass am Fahren zu haben.

Dann hats mich auf einmal stundenlang tats?chlich so geplagt, dass ich mich bei F gemeldet hab. Krasses Gespr?ch - nunja...das Leben geht seltsame Wege. Statements dazu gibts ?ffentlich keine. ?ndert sich ja doch alles immer und nix ist klar.

Dann Telefonat mit SH`s Mutter wegen Urlaub. Und es klappt - nach drei Stunden verhandeln.

Dann selbst zum Fu?ball-Gucken zu m?de gewesen...naja, nix verpasst.

Aber: f?hl mich erstaunlich gut. Hatte gro?e Angst, mich bei F zu melden. Aber egal wie es ausgeht - ich denke, ich habe alle Entscheidungen der letzten Tage richtig gemacht. Gutes Gef?hl. Keine Garantie daf?r, dass irgendwas "gut" wird. Aber was ich tun kann/konnte, ist getan.

Amen.
10.3.05 08:44


So...nur noch ein paar St?ndchen, dann kann ich die neue Karre abholen. Sollte mich eigentlich total freuen, oder ? Naja, wahrscheinlich sind mir Sachen einfach nicht so wichtig. Und ausserdem scheint mir dieses M?nnergen, dass einen zum Autonarren macht, v?llig zu fehlen. Klar, Autos sind schon sch?n....aber halt nur zum Benutzen....

Bin so dankbar, dass ich SH hab.....das Leben ist seltsam. Genau vor einem Jahr bin ich haarscharf am Knast vorbeigeschrammt dank unserer Bl?dheit. Und nun, ein Jahr sp?ter, ist sie fast alles, was aus meiner Vergangenheit noch Bestand hat. Wer h?tte das gedacht...Es ist schon erstaunlich, genau die Dinge, die man versucht so festzuhalten, wie es nur geht, die rinnen einem durch die Finger wie Strandsand. Je fester man zupackt, desto schneller....

Und die Dinge, die einfach so weiterlaufen, die haben anscheinend ne gute Chance einfach bestehen zu bleiben.

Hab Sorge, dass ich nicht genug f?r SH da sein kann. Irgendwie war sie immer da. Und das, obwohl das sicher nicht einfach war f?r sie. Oder ist. Hm....sie war es, die (fast) immer dran gedacht hat, wenn ich was Wichtiges hatte, und mich angerufen hat, um mich aufzumuntern....M zum Beispiel wu?te nicht mal, wann ich Geburtstag hab.

Es ist pervers im Leben. W?nschte, ich h?tte das Spiel nie begonnen. Und was kommt jetzt ?

Will meine Ruhe. Vor mir selbst.
9.3.05 06:12


Haha....Selbstverarsche mit Ansage heisst das Spiel mal wieder...

Was ist blo? los mit mir ? Also entweder ich bin ein emotionaler Sonderling oder ich bin wirklich ernsthaft verhaltensgest?rt oder allen Menschen gehts mehr oder weniger mal so und man kriegts als Au?enstehender nur nicht mit. Vielleicht denken die Leute in meinem Umfeld sogar, dass es mir grad gut geht ? Bestimmt sogar. Trag ja diesesmal kaum was nach au?en.

Aber davon abgesehen: es geht mir ja auch besser als sonst...

Nur, was ist mit mir gestern los gewesen - und jetzt gerade auch ? Ich will mich nicht bei F melden. Ich kann nicht mal mit Sicherheit sagen, dass sie mir fehlt. Es ist alles so weit weg. Wie ein Traum. Es gibt ja nichts an Beweisen, dass es UNS ?berhaupt mal gab. In der Erscheinungsform des "Wir". Ich meine...wenn ich abstreiten w?rde, dass wir je zusammen waren, und sie auch - tja...dann w?re nichts mehr von uns da. Wie ein Traum....

Gott....was ist es, was manchmal so qu?lt ? Was einem die Albtr?ume beschert ? Ist es nur das Ego ? Der Besitzwille ? Oder tiefer, mehr....oder gibt es das tats?chlich, dass ich immer dann von Gef?hlen ?bermannt werde, wenn sie auch an mich denkt ? Geht es ihr genau so ? Und verpassen wir uns nur aus Stolz ? Oft denke ich, ich sollte mich einfach melden...aber ich hab das so oft getan, an anderen Orten, zu anderen Zeiten - es hat nie was gebracht au?er dass ich mich danach total bescheuert gef?hlt hab.

Ausserdem: was soll ich auch tun ? Ich hab alles gegeben. Wenn, dann mu? sie den Schritt machen. Ich wei?, dass sie das wei?. Und da sie ihn nicht macht, ist alles gesagt. Was sollte sie hindern au?er ein Mangel an Interesse ? Vielleicht ist die Zeit auch nicht reif. Vielleicht ist sies nie....hm, den Songtext hab ich ?ber uns geschrieben - und er wird immer wahrer, mit jedem Tag der verstreicht.

Es h?tte alles wieder mal so sch?n sein k?nnen. Aber halt auch nur in meinem Kopf. Wenn sie das ?hnlich denken w?rde, dann m??te ich diese Zeilen gar nicht schreiben. W?rde so gern mit ihr reden - oder wenigstens schreiben. Aber es ist alles gesagt, hunderte von Malen.

Tja...Augen zu und durch. Leben hilft. Einfach weiter.

Irgendwann mal wirds wieder sch?n - und vor?bergehend gut und zum Geniessen.

Ist es nicht seltsam ? Irgendwo da draussen l?uft jemand rum, wahrscheinlich sogar viele, mit denen ich einst Zeit verbringen werde, lachen werde, weinen, miteinander tr?umen, schlafen, essen.....

Wo seid ihr jetzt ? Gehts Euch gut ? Oder trauert ihr ?

Ich w?r gern da f?r Euch - und ich h?tte Euch jetzt gern da f?r mich. Aber....die Zeit ist noch nicht da.

Irgendwo da draussen....
8.3.05 14:18


Hab gestern neues Auto gekauft. Bin jetzt wieder pleite, aber daf?r lacht jetzt wenigstens keiner mehr mitleidig wenn ich mit meinem zerfetzten alten Klepper an ner Bushaltestelle vorbeiquietsche....

Werd Jannette total vermissen. Heute wieder endlos auf Arbeit gequasselt....manche Leute nimmt man mit, wenn man geht.

Wenn man nichts zu sagen, einfach mal die Klappe halten.
8.3.05 08:46


Einer dieser Tage....

Stimmung.......

...irgendwo zwischen Atlantic City / Bruce Springsteen und All Blues / Miles Davis....

...nirgendwo zwischen Albtraum von F und Mail von M....

...wo zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft ?

Es gibt so diese Tage, da wird gerissen und gezerrt. Momente, wo alles kulminiert, womit das Ich sich besch?ftigt. H?tte ich gestern gewu?t, was mich heut erwartet, dann h?tt ich genug Valium genommen, um durchzuschlafen...doch man kann nicht entkommen und weglaufen z?hlt nicht.

Habe M geantwortet. Bin gespannt und hab gleichzeitig Angst vor der Antwort. Aber bin ich nicht stark genug inzwischen, egal welche Antwort ? Doch...ich denke...aber gut gehen wirds mir nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie meine Mails auch nur ein verficktes Mal so auffassen will, wie ich sie meine ist geringer, als dass Freiburg noch in die Champion`s League kommt dieses Jahr...naja, aber auch wenigstens nicht viel geringer.

Warum kann man nicht einfach Frieden haben ? ?u?eren und inneren Frieden, nur mal so kurz. Gott, ist das lang her, dass ich einfach mal nur Ich war, ohne in der Vergangenheit zu ertrinken oder in die Zukunft zu entfliehen.

Habe manchmal feigen Wunsch. Amnesie w?r geil.

Aber ich mu? ja unbedingt als ich geboren worden sein. Unf?hig zu vergessen, unf?hig zu hassen, unf?hig zu verachten, zu ignorieren - einzig und allein f?hig immer der Mann des ersten Schritts zu sein. Und bei dem Charaktermaterial der Menschheit dazu verdammt, immer gegen die Wand zu rennen mit dem ersten Schritt.

Klingt arrogant ? Nun, dann kennt ihr mich nicht....
7.3.05 10:46


Everything dies and that`s a fact
maybe everything that dies someday comes back

So geil wieder. Hab R mitgeteilt, dass ich mich nicht mit ihr treffen will um in die Kiste zu springen. Ganz zuf?llig kam dann wenig sp?ter der Anruf, dass sie sich entschlossen h?tte es doch noch mal mit ihrem Ex zu probieren. Allerdings h?tte sie noch bis morgen "Bedenkzeit" und wenn ich doch wollte, so ganz unverf?nglich, dann k?nnten wir uns ja trotzdem treffen....heute noch...

Ja sag mal, haben denn alle Frauen nur noch Schei?e im Hirn heutzutage ? Ich w?rd mich ja echt bedanken f?r so ne Frau, wenn ich der Typ w?r, der da jetzt drauf hofft und bangt, dass die Lady zur?ckkommt, w?hrend sie mal so eben noch alle durchknallt die auf der Terminliste stehen. Mann, das mu? Liebe sein....

Hab echt mal wieder so die Schnauze voll von der holden Weiblichkeit. Klar, M?nner sind auch nicht besser, bla bla bla....was f?rn Spruch. Dadurch wird die eigene Schei?e auch nicht besser, das man sich hinter anderen versteckt. Gibts da drau?en noch irgendwas mit Charakter ? Und zwar mit nem Guten, bitte sehr ? Es ist echt zum Kotzen...

--------------------------------------------------------------

Hab heute meinen Keller entr?mpelt. Na klar, die ?blichen Verd?chtigen waren wieder zum Helfen da. S und I. Die haben sogar angeboten den Umzug mitzumachen. So schei?e kann ich gar nicht sein, wenn ich solche Freunde hab.

Was f?r ne Zeitreise, sone Kellerentr?mpelung. Mann, mann, mann...da kommen nicht nur Erinnerungen, sondern auch gleich der Mageninhalt hoch....

Naja, umso gr??er das Vergn?gen, den ganzen Mist mit ner Kettens?ge zu zerfetzen und auf den Sperrm?ll zu schwingen.

Und jetzt bin ich todm?de. Noch was vergessen ? N?..denk nicht.

Hasta manana.
5.3.05 23:57


Werde mich wahrscheinlich morgen mit R. treffen. Habe beschlossen nichts mit ihr zu haben - jedenfalls nicht unter den aktuellen Umst?nden.

Habe R nicht gesagt, dass ich weggehe. Hab am Anfang keinen Grund daf?r gesehen. Nun verliebt sie sich in mich. Dh, mit ihr zu schlafen w?re doppelt unfair. Einerseits, weil sie mehr will, andererseits, weil sie bis jetzt nicht alle f?r sie wichtigen Infos hat.

Werde also heut abend mit ihr reden - dann hat sie wenigstens die freie Wahl und es ist fair.

Geniesse es aber mit ihr zu telen. Sie hat eine sch?ne Stimme und ist nett. Habe das Gef?hl, das eine Freundschaft vielleicht die bessere Alternative w?r. Au?erdem hat sie bereits erw?hnt, dass sie ein Problem damit hat, dass irgendwie immer gleich alle immer nur mit ihr Ficken wollen. Nun, Kunstst?ck, wenn sie sich jedem gegen?ber so gibt, wie gegen?ber mir. Aber wenn ich das schon so erkenne, dann werd ich das wohl kaum Ausnutzen.

Wer Wissen hat, der mu? es auch weise nutzen - sonst ist man ein noch gr??eres Arschloch als die Dummgebliebenen.

--------------------------------------------------------------

Ist es nicht seltsam ? Da ist mir heute so nebenbei aufgefallen, dass ich zum ersten Mal seit ich zum ersten Mal gl?cklich verliebt war, single bin und trotzdem ausgeglichen. Unglaublich f?r mich....

Habe eigentlich immer gehofft, dass das mal eintritt. Und jetzt ist es einfach passiert. Gibt mir ein wahnsinnig gutes Gef?hl, denn es bedeutet einerseits einen gewissen Zugewinn an eigener St?rke und zum anderen daraus resultierend ein ganz anderes Auftreten gegen?ber dem anderen Geschlecht.

Vielleicht emanzipiere ich mich grad ?
3.3.05 10:13


Gestern ca. 4 Stunden mit R. telefoniert. Zwei Stunden lang bem?ht das Thema nicht auf Sex kommen zu lassen. Die restlichen zwei Stunden ging es um nichts anderes.

Ich wei? jetzt in jeder Hinsicht, wie sie es sich am liebsten besorgen l??t. Ich wei?, mit welchem ihrer Partner sie welches besonderes Erlebnis hatte. Ich wei? mehr als ihre engsten Freunde ?ber diese intimen Geheimnisse.

Ich wei? nicht, wie sie aussieht.

Werden uns wahrscheinlich Freitag treffen. Und wie der Abend laufen wird ist wohl 99% sicher.

Es lebe die Telekommunikation und die Neuzeit.
-------------------------------------------------------------

Bin am Ausr?umen wegen dem nahenden Umzug. Heute ist ein besonderer Tag. Ich habe meine Urkunde von der Uni erhalten und darf jetzt offiziell einen Titel tragen. Die Zusage f?r die neue Wohnung habe ich auch sicher. Damit kann ich jetzt endlich planen.

Beim Ausr?umen lustiges Fundst?ck entdeckt:

"Wir berichten ?ber "resurrectio", der sich am 8.10.2004 in unserer Praxis vorstellte.

DIAGNOSE:
1) Essentielle Hypertonie, nicht n?her bezeichnet, mit Angabe einer hypertensiven Krise
2) Akute psychische Dekompensation

ANAMNESE:
Dem Patient sei im B?cherladen pl?tzlich schwarz vor Augen geworden und er sei ohnm?chtig geworden. Ein Bluthochdruck ist seit ca. 2 Jahren bekannt, derzeitige Medikation mit ...Derzeit erlebe der Patient eine psychisch sehr belastende Zeit.

BEFUND:
RR 195/120 mmHg, nach 1 Kps Adalat im weiteren Verlauf von 30 min. auf 150/100 mmHg stabilisiert, HT rhythmisch.
Pat. im wachen, voll orientierten Zustand, vegetativ ?u?erst erregter AZ, starker Tremor.

THERAPIE:
Untersuchung und Beratung
1 Tbl. Adalat 10 gegeben
Ausf?hrliches ?rztliches Gespr?ch (1 1/2 Stunden) bez?glich Beschwerdesymptomatik und derzeitiger psychischer Belastung
Empfehlung: Vorstellung beim Kardiologen zur Abkl?rung, Vorstellung in Erster Hilfe bei erneuter Beschwerdesymptomatik, eventuell Einweisung in psychotherapeutische Einrichtung zur st?ndigen Beobachtung bei Tag und Nacht."

Sind wir nicht alle ein bi?chen....?
2.3.05 12:14


S will mit mir schlafen.

Es ist seltsam, wie sich Menschen zu verhalten beginnen, wenn man ihnen eine fundamentale ?nderung in der pers?nlichen Beziehung zu ihnen mitteilt.

Immer wieder mu? man mitanschauen, wie zum Beispiel die Menschen aufs Merkw?rdigste hochmotiviert sein k?nnen sich zu ?ndern, sobald man ihnen mitteilt, dass die Beziehung kaputt ist.

Oder nun: da teilt man mit, dass man sich auf Dauer weit entfernen will und auf einmal scheinen die Menschen zu denken, dass man dann sich ja irgendwie alles erlauben kann, da sich der andere aus der Welt entfernt.

S ist in festen H?nden. Frage mich, je ?lter ich werde, warum man/frau dann nicht gl?cklich ist, mit dem, was man hat. Nun ja...fr?her...fr?her war ich das auch nicht. Der Mensch sehnt sich immer nach dem, was er nicht hat. Einfach immer.

Sehne mich pers?nlich nach Ruhe und einer festen Beziehung. Nun ja, halt nach dem, was ich nicht habe. Kenne viele Bekannte von mir, die meinem Leben nicht n?her stehen als ein Zuschauer auf dem Stehplatz im Stadion, Oberring Kurve. Diese m?gen mich beneiden. Ich habe die Schnauze voll vom ewigen Rumgeficke und One-Night-Stands mit Verl?ngerung. Fr?her h?tte ich mich nach solch einem Leben gesehnt. Da hatte ich feste Beziehungen.

Ob es jemals gelingt, diesen verfluchten Teufelskreis zu durchbrechen und sich mit dem perfekt wohl zu f?hlen, was man hat ? Das hat wohl viel mit dem "Annehmen" der Lebenssituation zu tun. Nun...vielleicht kann ich das lernen....unter neuen Bedingungen, entfernt vom Gewohnten. Vielleicht verh?lt man sich ja auch nur deswegen so, wie man es tut, weil es einem die Erwartungshaltung des Umkreises aufzwingt. Theorie der "self-fulfilling prophecy" ? Oder doch eher "Labeling" und Stigma ?

Werde nicht mit S schlafen.
28.2.05 08:23


Der Countdown l?uft. Ein letzter Monat bleibt mir noch, um die alten Gedankenfesseln abzustreifen und mich frei zu machen f?r den Neubeginn.

Frei...Neubeginn...welch gro?e Worte.

Die Frage bleibt, ob Freiheit und Neubeginn wirklich m?glich sind. Vielleicht sind sie immer m?glich, vielleicht k?nnte ich jetzt mit beidem beginnen, vielleicht in einer Stunde, vielleicht morgen fr?h.

M?glicherweise auch nie. Wie sehr ist ein Mensch in der Lage ?berhaupt frei zu sein und neu zu beginnen ? Man ist doch nur das, was man erlebt hat.....Freiheit und Neubeginn w?rden also bedeuten, sich selbst aufzugeben - und dazu ?berhaupt die Macht zu haben.

Doch Erlebtes fesselt mich auf meinem Weg. Jeden Tag sp?re ich die Ketten der Vergangenheit wie Schatten ?ber meiner gefolterten Seele. Nun...nicht alles war schlecht. Bei Gott nicht.

Vieles Sch?ne hab ich erlebt. Doch vieles Sch?ne wurde zu noch viel Schrecklicherem.

Die Zeit hier ist f?r mich fast abgelaufen. Nur noch ein kleines St?ck weg und dann geht es durch die T?r.

Nein, ich rede nicht vom Tod, nicht von Suizid. Ich rede vom Abbruch aller Bindungen zur Heimat, zumindest zu den meisten. Und ich rede vom Abschied von den Erinnerungen an die Menschen, die mir so unendlich viel bedeutet haben, jeweils zu ihrer Zeit.

Ich h?tte sie alle, jeden Einzelnen, so gern mitgenommen, auf der ganzen Reise durch mein Leben an meiner Seite gewu?t - doch ich verstehe, dass man aufgeben mu?. Dass man tats?chlich Menschen aufgeben mu? auf dieser Welt um frei zu sein. Es ist furchtbar. Immer noch w?rde ich alles daf?r geben ein wichtiger Punkt in ihrem Leben zu sein....vielleicht war ich es mal.

Ich bin es nicht mehr.

Ich mu? gehen. Und Neues finden. Doch dazu - mu? ich v?llig aufgeben, die Erinnerung t?ten, die mich t?tet.
27.2.05 20:32


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung